Kompetenzentwicklung – Soziales Lernen

Die gestrige Diskussion im Rahmen der Liveveranstaltung des OpenCourse2011 hat bei mir wieder einige Fragen aufgeworfen, welche mich zu diesem Beitrag bewegen. Ausgangspunkt für mich war die Anmerkung von Dörte Giebel  zu den Erwartungen von Weiterbildungteilnehmern hinsichtlich der Bereitstellung vorbereiteter Lernmaterialien. Hieraus leitet sich meine erste Frage ab:

  1. Wie fit sind heutige Lerner für die im Rahmen des #opco11 diskutierten Lehr- und Lernformen?

Für mich als Berufsschullehrer ergeben sich daraus auch schon die nächsten Fragen:

     2.    Welche Anforderungen stellen die Unternehmen an die „Selbstlernkompetenz“ ihrer zukünftigen Mitarbeiter?

     3.    Welche Unternehmenskultur ist erforderlich, um „Soziales Lernen“ im Unternehmen zu etablieren und Mitarbeiter hierzu zu ermutigen?

     4.    Wie bin ich als Mitarbeiter bereit, mein Wissen mit Kollegen zu teilen ( auch wenn ich mit diesen u.U. im Wettbewerb stehe)?

     5.   Wie kann ich als Lehrer Methodenkompetenz hinsichtlich selbstgesteuerten, lebenslangen Lernens vermitteln?

Zur letzten Frage möchte ich gleich einmal aus meinen eigenen Erfahrungen berichten.  Seit längerer Zeit nutze ich die Möglichkeiten des Internets, um meine Präsenzarbeit in der Schule zu flankieren. Bei kritischer Betrachtung fand diese Nutzung allerdings eher in einer Einbahnstraße statt. Interaktion Lehrer-Schüler und Schüler-Schüler ergab sich in dem von mir beaobachteten Rahmen nur in Ausnahmefällen. Auch neuere Angbote, wie die Bildung virtueller Lerngruppen und die gemeinsame Bearbeitung von Lernmaterialien läuft nur schleppend an. Mein Eindruck ist der, dass die Mehrzahl der Schüler doch wohl Sozialformen wie den klassischen Frontalunterricht incl. geplanter Tafelbilder,  1zu1 Mitschiften usw. favorisiert. Es ist schlicht bequemer, sich berieseln zu lassen ??? Gründe gibt es also genug, am Thema dran zu bleiben und zur eigenständigen Arbeit zu ermutigen. Ohne Methodenkompetenz beim Lernenden wird die Diskussion um neue Lehr-und Lernformen ins Leere laufen.

Ich freue mich auf Antworten und Kommentare!

Beste Grüße von

Jörg Bernstein


 
 
 

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/28/d27857539/htdocs/blog/wp-includes/class-wp-comment-query.php on line 399

7 Kommentare zu “Kompetenzentwicklung – Soziales Lernen”

  1. Kompetenzentwicklung – Soziales Lernen | OpenCourse 2011
    27. Mai 2011 um 15:31

    […] vorbereiteter Lernmaterialien. Hieraus leitet sich meine erste Frage ab: …” Jörg Bernstein, bernstein – training, 26. Mai 2011 This entry was posted in Externe Beiträge. Bookmark the permalink.   WIR sind die […]

  2. H.-G. Renkewitz
    31. Mai 2011 um 23:31

    Das sind Fragen, die mich schon länger beschäftigen, aber bei Verantwortlichen in Bildung und Weiterbildung geschweige denn Unternehmen wirklich auf der Tagesordnung stehen.
    Denn:
    1. steht Lernen lernen immer noch nicht auf der Nummer 1 in den Schulen, sondern reine Wissensvermittlung
    2. Lernen am Arbeitsplatz /im Arbeitsprozess geht zu Lasten produktiver Arbeitszeit und ist kaum in der Effizienz direkt messbar
    3. mein Wissen ist mein einziges Kapital und Platon haben wenige gelesen und noch weniger verstanden
    4. ist es anstrengend, ungeübte und verschulte Lernende auf neue Pfade zu führen, vor allem wenn der Lehrende selbst diese Methodenkompetenz nicht hat.

    … und solange Lehrende bei der Feststellunge bleiben, dass x% der Lernenden dazu eh nicht befähigt seien, statt daraus ihre Aufgabe abzuleiten….

    Falls das zu zynisch oder resignierend klingt: im Bereich onlinegestützer moderner Lernformen in der beruflichen Weiterbildung, sind uns inzwischen selbst Polen und das Baltikum weit voraus.

    Viele Grüße und viel Erfolg dennoch.

  3. JoergBernstein
    1. Juni 2011 um 05:53

    Hallo Herr Renkewitz,
    herzlichen Dank für Ihren Kommentar. An den Punkten 1 und 4 bin ich ja selbst dran, auch für mich ist es ein spannender Lernprozess. Bei 2 und 3 fehlen mir die eigenen praktischen Erfahrungen. Vielleicht können wir ja hierzu in Kontakt bleiben.
    Beste Grüße aus der Bauhausstadt Dessau sendet
    Jörg Bernstein

  4. H.-G. Renkewitz
    1. Juni 2011 um 12:43

    gern, bitte Kontakt per Email :-)

    Gruß aus Berlin nach Dessau

  5. Marko
    5. Juni 2011 um 22:22

    Der Facebook Like Button wuerde sich gut auf der Seite machen, oder habe ich ihn uebersehen?

  6. JoergBernstein
    6. Juni 2011 um 17:02

    Zu den einzelnen Artikeln gibt es einen Share-Button.

  7. JoergBernstein
    6. Juni 2011 um 18:12

    … und jetzt auch den Like Button

Kommentar abgeben: